Nestroy, HÄUPTLING ABENDWIND Rostock

1992     S / M / D

.

.

Grafik: Feliks Büttner

Johann Nepomuk Nestroy: HÄUPTLING ABENDWIND
Volkstheater Rostock, Intendanz Bernd Renne

.

Nestroy: HÄUPTLING ABENDWIND

Operette von Jacques Offenbach
Volkstheater Rostock

Premiere: 13. Juni 1992

.

Inszenierung – Gian Gianotti
Ausstattung – Feliks Büttner
Musikalische Leitung – Wolfgang Bretschneider
Dramaturgie – Verona Knüdeler

Regieassistenz – Sigrid Hoelzke
Inspektion/Souffleuse – Elvira Beran

.

Ausstattung und Fantasie: Feliks Büttner

Mitspieler:

Abendwind der Sanfte, Häuptling der Gross-Lulu – Egon Brennecke
Atala, seine Tochter – Dorothée Reinoss
Biberhahn der Heftige, Häuptling der Papatutu – Jürgen Kaczmarek
Arthur, ein Fremdling – Jens Knospe
Ho-Gu, Koch bei Abendwind – Manfred Gorr
Erster Gross-Luluerer – Erhardt Schmidt
Zweiter Gross-Luluerer – Günther Kornas

.

Musiker:
Anne von Hoff (Violine)
Ariane Spiegel (Violoncello)
Annett Ulrich (Oboe)
Torsten Weishaupt (Schlagzeug)

.

Technischer Direktor – Peter Juhnke
Leiter der Werkstätten – Wolfgang Böhler
Bühnentechnik – Thomas Pretzsch
Beleuchtung – Günther Hennig
Ton – Guido Thomä
Requisite – Barbara Henneberg
Kostümdirektor – Hermann Hennig
Anfertigung der Kostüme – Kornelia Junge, Jürgen Timm
Chefmaskenbildner – Harry Patzer
Maske – Annemarie Erlich, Ursula Linke

.

 

Werdegang dieser Produktion:

Über Peter Kleinschmidt (Chefdramaturg am Staatstheater Stuttgart bei  >>>  PERIKLES und  >>>  ENDE GUT ALLES GUT)  hatte ich Bernd Renne kennen gelernt, der nach der Wende zum Intendanten in Rostock gewählt wurde. Mein Interesse für das Theater der DDR, mir insbesondere jenes von Bertolt Brecht, Benno Besson, Manfred Wekwerth und das Deutsche Theater Berlin unter Wolfgang Langhoff und Heinar Kipphardt seit meiner Zeit an der Schaubühne 1974 bekannt. In den Wochen und Monate nach der Wende suchte in den Kontakt mit Bernd Renne und wir vereinbarten diese Inszenierung. Ich wollte der Machart des Theaters nachgehen und die mir (mit der Churer Inszenierung) bekannte Operetten-Komödie von Nestroy dort nach dem gleichen Konzept wieder einrichten. Mich interessierte die Fantasie und Spielfreude der Vorlage mit der breiten Möglichkeit der Extemporierung – und ich wollte sehen wie die zum Teil noch alten Schauspieler in Rostock damit umgehen würden. Dabei lernte ich Feliks Büttner kennen, der grosse Künstler-Fantast, und schlug ihn für die Ausstattung vor. Alles schien perfekt für diese Annäherung zu sein. Die Realität schlug dann als die radikalste Ernüchterung ein: in der deutsch-deutschen Kommunikation schien ‘nach und nach’ alles unverständlich und unerreichbar zu werden. Die ersten Zeichen wurden von mir im Nachhinein betrachtet zu sehr verharmlost, das Festhalten des Ensembles an (mir dann noch weitgehendst unbekannten) ‘Traditionen’ und ‘Kompetenz-Hierarchien’, ‘Texttreue’ und dann auch ‘Operetten-Erwartung’ entwickelte sich zum Produktionsgraus – mir schienen die ‘Theateranliegen’ des Ensembles zu lange nachvollziehbar, aber die “Phantom-kommunikation” und die theatertechnischen Ein- und Vorwände verstand ich erst Jahre später mit meiner Arbeit am  >>>  Theater Winterthur  und über die vielen Kontakte in die neuen Bundesländer, die ich dann aus anderer ‘Hierarchie’ pflegen konnte.

 

Trotz allem will ich die Bilder einer Hauptprobe hier aufschalten, sie zeigen zumindest einige Chancen der Spielmöglichkeiten … wer die Fotos aufgenommen hat entzieht sich meiner Kenntnis, mir wurden sie von der Pressestelle des Theaters noch vor der Premiere ausgehändigt, also:

Fotos:   ©  Pressestelle Volkstheater Rostock, 1992

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen: 

>>>  Wiener Schmankerl in der Südsee  Rostock EXPRESS  3.6.92
>>>  Premieren im Juni  Mecklenburger Aufbruch  5.6.92
>>>  Premieren  piste Rostock  Juni 92
>>>  ‘Theaterschmankerl’-Premiere im Kleinen Haus  Rostock Extra  11.6.92
>>>  ‘Häuptling Abendwind’ im Kleinen Haus des Volkstheaters  NNN, Wolfgang Dalk  12.6.92
>>>  Vergnügen total bei mörderischem Schmaus  Ostseezeitung, G. Richardt  16.6.92
>>>  Ein laues Lüftchen  Kurier Warnow, Sabine Hilliger  17.6.92
>>>  Ein kannibalisches Vergnügen  Mecklenburgischer Aufbruch, D. Harner  19.6.92
>>>  Urkomisch und äusserst bissig  NEPTUM-WARNOW-KURIER, Schwo  2.7.92
>>>  Der Witz hält sich in sehr engen Grenzen  NNN, Horst Prignitz  7.7.92
.

.

.

 

>>>  Nestroy  HÄUPTLING ABENDWIND  in der Klibühni Chur, 1986